Literaturtipp: Mundpropaganda Marketing

|

Zugegeben, ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten und habe mich gefragt, was ich im Falle des Nichtgefallens mache und dem Autor erwidere. Aber das war gar nicht nötig, im Gegenteil!

Das Buch „Mundpropaganda-Marketing“ von Bernd Röthlingshöfer ist eine wahre Wohltat – weit davon entfernt, mit Anglizismen, Wunsch-Theorien und Binsenwahrheiten das Thema Mundpropaganda anzugehen, ist es eines der wenigen Bücher, die ich an einem Abend am Stück vollständig gelesen und bearbeitet habe. Das liegt nicht am Umfang von immerhin 200 Seiten, sondern es wird an keiner Stelle langweilig oder gar überflüssig. Bernd Röthlingshöfer (Link zu seinem Weblog) hat aus meiner Sicht ein umfassendes Werk für Einsteiger und Interessierte zum Thema geschrieben und entmystifiziert neumodische Begrifflichkeiten (Viral Marketing, Buzz Marketing, …) und bringt sie zurück auf die Basis, vergleicht und stellt so gegenüber, dass sie für den gemeinen Marketinginteressierten handhabbar werden. So bildet das Buch einen guten und vor allem überschaubaren Rundumblick (es gibt komplette Bücher über Viral Marketing, die nicht mehr echten Nutzen bieten als das Buch auf wenigen Seiten) über die verschiedensten Arten der Empfehlung im weitesten Sinne.

Persönlich hätte ich mir noch ein klein wenig mehr Praxisbeispiele gewünscht. Damit wäre das Buch perfekt geworden; aber auch so ist es eine klare Kaufempfehlung – insbesondere für Dienstleister, die aufgrund der Immaterialität jede Form des Vertrauensaufbaus benötigen. Eine Empfehlung durch unabhängige Dritte ist durch andere Marketinginstrumente kaum zu toppen – die Förderung der Mundpropaganda gehört somit zum Pflichtprogramm für Dienstleistungsunternehmen. Das Buch bietet dazu eine wichtige Orientierung.